3D-Printing

Image is not available
Image is not available
Slider

Erstellen Sie aus Ihren virtuellen 3D-Daten reale, „begreifbare“ 3D-Modelle, mit einem der modernsten und schnellsten 3D-Print- Verfahren der Welt – und das innerhalb weniger Stunden und überraschend bezahlbar. Sie haben eine Idee – wir machen diese „begreifbar“.  Schnell, exakt und kostengünstig. Präsentations- und  Funktionsmodelle zum Anfassen,  in Farbe, direkt aus dem 3D-Drucker. Unser 3D-Print-Service bringt Ihre Daten in Form und erstellt Ihnen innerhalb Stunden „begreifbare“ Konzeptmodelle z.B. zur Konstruktionsprüfung bis hin zu mehrfarbigen Funktionsmodellen – und das zu überraschend günstigem Kurs. Testen Sie uns! Sie übermitteln uns einfach Ihre 3D CAD Daten im STP-, STL- oder VRML-Format und wir unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot für unsere 3D-Printing Dienstleistung.

Vom 3D-Druck bis zum fertigen Modell

Wir fertigen eher selten kleine Prototypen, sondern vielmehr ganze Industrieanlagen und Sondermaschinen mit Komponenten aus verschiedenen 3D-Druckverfahren. So wie hier, eine Sondermaschine im Maßstab 1:50, hochdetailiert bis zur kleinsten Schraube:

Modelldruck

Modellbau einer Strangpressmaschine M1:50
im 3D-Druck mit einem ZPrinter 650 / ProJet 660
Modell-Abmessungen: ca. 1920 x 490 x 340mm
Datensatz bestehend aus ca. 79.000 Einzelteilen

Image is not available

Rohlinge beim Entpulvern

Image is not available

Rohlinge

Rohlinge im ProJet-Printer 650 (Zprinter 550) sind zunächst noch sehr zerbrechlich.
Nachdem Depoudern, werden die Komponenten gestrahlt und dann infiltriert mit z.B. Cyanacrylat.

Image is not available

Montage der Einzelkomponenten

Hierbei sind viel Fingerspitzengefühl
und Geduld gefragt.

Image is not available

Montage der Verrohrung

Image is not available

Rohrverbund aus PA

Wegen der Biegsamkeit wurde die Verrohrung im SLS Verfahren hergestellt.

Image is not available

Montage der Einzelkomponenten

Die einzelnen Bauteile des Modells werden mit 2K- und Sekundenkleber gefügt

Image is not available

Nach der Montage
der Verrohrung

Image is not available

Aufbau der Umgebung

Mit Plexiglasplatten werden zur Veranschaulichung die einzelnen Etagen mit Treppen und weiteren Gebäudeteilen dargestellt.

Image is not available

Fertiges Modell
mit Vitrine

Zum Schutz des Modells gegen Staub, UV-Licht und Beschädigungen wird das Modell in einer Klarsicht-Vitrine ausgeliefert.

Image is not available

Verpackung für den Transport

Ein auf Maß angefertigtes FlightCase schützt das sensible Modell auf den weltweiten Transporten zu Messen, Verhandlungen und Präsentationen.

Image is not available
Arrow
Arrow
PlayPause
ArrowArrow
Modelldruck
Rohlinge beim Entpulvern
Rohlinge
Montage der Einzelkomponenten
Montage der Verrohrung
Rohrverbund aus PA im SLS Verfahren erstellt
Montage der Einzelkomponenten
Nach der Montage der Verrohrung
Aufbau der Umgebung
Fertiges Modell mit Vitrine
Verpackt und bereit für den Transport
Slider

Die verschiedenen 3D-Druck Verfahren,

die wir in unserem Hause anbieten

ColorJet Printing – ZPrint

Bei diesem Druckverfahren wird in Pulver gedruckt, mehrfarbig mit 5 Druckköpfen gleichzeitig. Das Gips-/Keramikpulver wird von einer Walze in 0,1mm dünnen Schichten aufgebracht und mit Hilfe von Farbbindemittel selektiv aus Tintenstrahldruckköfpen aufgetragen. Die bedruckten Stellen verhärten und es entsteht Schicht für Schicht ein vollfarbiges 3D-Modell. Der freigelegte Rohling wird dann in flüssigen Kunststoff getaucht (infiltriert). Das Ergebnis ist ein kunststoffähnliches, mehrfarbiges Modell.

Fused Deposition Modeling – FDM

Durch Erwärmen eines drahtförmigen Kunststoff wird mithilfe einer Düse ein dreidimensionales Bauteil schichtweise aufgebaut. Der Aufbau erfolgt indem wiederholt, jeweils zeilenweise eine Arbeitsebene abgefahren und dann die Arbeitsebene ‚stapelnd‘ nach oben verschoben wird, sodass eine Form schichtweise entsteht. Die einzelnen Schichten verbinden sich durch die Hitze zu einem komplexen Bauteil.

Weitere Druckverfahren, die wir über Maschinen unserer Kooperationspartner anbieten

Selektives Lasersintern – SLS und Metall Lasersintern – SLM

Das SLS-Verfahren ähnelt dem Prinzip des ColorJet-Printing. Auch hier wird ein Pulver hauchdünn ausgewalzt, dann aber schichtweise mit Laserstrahl verschmolzen. Verwendet werden Kunststoffe wie SLS-PA (Polyamid), aber auch Metallpulver wie Titan (SLM).

Stereolithografie – SLA

PolyJet-Verfahren

Modell-Muster gibt es in unserem

3D-Shop